Data-driven Intelligence wird für Unternehmen im Jahr 2021 eine entscheidende Rolle spielen. Die verheerenden Auswirkungen von COVID-19 auf die Weltwirtschaft haben die Marktprognosen völlig verändert. Überall auf der Welt sind Unternehmen gezwungen, ihre Geschäftsmodelle zu modifizieren und sich für die absehbare Zukunft an eine neue Situation anzupassen.

Die Technologie, insbesondere die Datenindustrie, hat jedoch einen Schritt nach vorn gemacht, um die Suche nach Lösungen zum Aufbau von Widerstandsfähigkeit zu beschleunigen. Im Zusammenhang mit der Navigation in diesen unbekannten Gewässern wird Data-driven Intelligence eine wichtigere Rolle spielen, um Unternehmen dabei zu helfen, die Segel in Richtung eines freundlicheren Horizonts zu setzen.

1. EIN WETTBEWERBSVORTEIL

Nahezu jeder Wirtschaftssektor ist vom globalen Wirtschaftsabschwung stark betroffen, und überall kämpfen Unternehmen darum, wieder Fuß zu fassen. Was ist der beste Weg, wenn man mit einer fragilen Erholung konfrontiert wird?

Wenn man sich an das allgemeine Sprichwort hält, dass jede Krise eine Chance ist, befindet sich die Datenindustrie in einem idealen Szenario, um Unternehmen bei ihrem Comeback zu unterstützen, indem sie nicht nur repariert, was verloren gegangen ist, sondern neue, verbesserte Lösungen entwickelt.

Die Suche nach einem Wettbewerbsvorteil liegt im Streben nach größerer Selbsterkenntnis. Die Optimierung kosteneffektiver Ressourcen und die Vorhersage, wie Operationen durch Datenanalyse und Business Intelligence am besten durchgeführt werden können, ist für das Überleben des Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

Dies wird viele Unternehmen dazu veranlassen, entweder allein oder gemeinsam mit einem vertrauenswürdigen Partner in die Konsolidierung und Modernisierung ihrer Dateninfrastruktur und Data Intelligence-Dashboards zu investieren, um betäubende Nebel zu zerstreuen und intelligentere, schnellere und sicherere Entscheidungen zu treffen.

2.  HOME-OFFICE

Das Home-Office hat sich als wirksamer und beliebter Mechanismus erwiesen, um geschäftliche Unternehmungen aufrechtzuerhalten, ohne Mitarbeiter, Kunden und Interessengruppen Ansteckungsrisiken auszusetzen.

Der Gesundheitsnotstand hat tatsächlich einen Prozess beschleunigt, der in vielen Unternehmen bereits Fuß gefasst hat. Eine gemeinsame, heilsame Erfahrung, die die weit verbreitete Diskussion darüber beendet hat, ob Homeoffice und Produktivität im Widerspruch zueinander stehen.

Der Aufschwung der Telearbeit wird nun aber weitere Investitionen von den Unternehmen erfordern. Die Mitarbeiter müssen in Verbindung bleiben, auf Unternehmensinformationen zugreifen und diese aktualisieren und mit Kunden aus der Ferne zusammenarbeiten können.

Glücklicherweise hat dieser Trend wie nie zuvor ein Ökosystem von Remote-Office-Lösungen angeheizt und gleichzeitig den Druck auf heikle Bereiche wie Datensicherheit sowie Katastrophenprävention und -wiederherstellung in einem entfernten und verteilten Arbeitsszenario erhöht. Es muss ein professioneller Ansatz gewählt werden, um diese gemeinsam genutzten Arbeitsbereiche und Tools zu optimieren, zu warten und zu schützen.

3. CLOUD COMPUTING

Obwohl es Cloud Computing schon seit Jahren gibt – nicht nur entfernte Datenspeicherung, sondern auch komplexe Systeme unter IaaS-, PaaS- oder SaaS-Modellen – hat der wirtschaftliche Aufschwung seine Bedeutung noch verstärkt.

Laut Satya Nadella, CEO von Microsoft, beabsichtigten vor dem Einschlag von COVID-19 54% der CIOs, in Cloud-Lösungen zu investieren, während dieser Prozentsatz in den letzten Monaten auf 89% gestiegen ist. Unternehmen transformieren nicht nur ihre Arbeitsweise, sondern passen ihre Geschäftsmodelle an den Paradigmenwechsel an.

Die Möglichkeiten der Cloud wurden endlich ins Auge gefasst, sei es als Tresor zum Schutz von Daten oder als vertrauenswürdige Umgebung zur Bereitstellung flexibler, skalierbarer Dienste, um die Ressourcen in einer zunehmend digitalen Welt zu optimieren.

Datenbankinnovationen – wie Microsofts Azure Cosmos DB – ebnen den Weg zu einer verbesserten Leistung von Datenplattformen und stellen sicher, dass Volumen, Geschwindigkeit und Datenvielfalt kein Hindernis darstellen.

Sind Sie bereit, Ihre Datenbanken in die Cloud zu migrieren? Wenn ja, stellen Sie sicher, dass Sie einen starken Partner haben, der mit Ihnen gemeinsam einen effizienten Datenmigrationsprozess entwirft und durchführt.

4. UNTERSTÜTZUNG VON CITIZEN DEVELOPERN

All diese Technologieintensität, die von neuen Lösungen geliefert wird, führt zu einer vollständigen Umgestaltung der funktionalen Architektur von Unternehmen. Geschäftsmodelle enthalten jetzt Algorithmen zur Automatisierung von Prozessen und zur Extraktion wertvoller, verwertbarer Informationen aus Datenströmen, um der Wettbewerbsfähigkeit willen.

Aber fragen wir uns, wer sollte sich damit befassen? Nicht jedes Unternehmen hat Datenanalysten und Wissenschaftler zur Hand. Viele Fachleute im Finanz-, Personal- oder Marketingbereich sind damit beauftragt, sich mit neuen Geschäftsdimensionen zu befassen, die die Erfassung, Verfeinerung und angemessene Analyse von Daten beinhalten.

Es kann eine Herausforderung sein, sich das notwendige Wissen anzueignen oder gar das Potenzial von Data Intelligence zu erkennen. Vor diesen erfahrenen Fachleuten, die plötzlich in ein hochspezialisiertes, technisches Umfeld eintauchen, stehen viele Hindernisse.

Power-BI-Schulungen können zweifellos eine Option sein, um schnellstmöglich an die Arbeit zu gehen. Aber in einem sich ständig weiterentwickelnden Bereich können die rechtzeitige Beratung und Fehlerbehebung durch Datenexperten Gold wert sein. Es macht keinen Sinn, einen Vorsprung zu gewinnen, nur um ihn am anderen Ende wieder zu verlieren.

5. SMART CITIES

Smart Cities sind seit vielen Jahren eine Konstante auf der Tech-Agenda, aber jetzt sind neue Aspekte in die Debatte eingetreten. Wie können Städte eine große Gesundheitskrise erkennen, verhindern und auf sie reagieren?

Nehmen Sie den öffentlichen Verkehr als Beispiel. Da das IoT (hoffentlich bald) von 5G-Netzen gespeist wird, können Städte die Bürgerströme verfolgen und die Transitfrequenzen oder sogar die Reiserouten in Echtzeit anpassen. Auch das Aufspüren großer Zuströme von Menschen, die ein Risiko darstellen können, und die entsprechende Reaktion darauf sollte eine Möglichkeit sein. Und das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Datenintelligenz könnte Wunder wirken, um Ressourcen zu optimieren und unsere Städte zu einem sichereren Ort für alle zu machen.

Intelligente Kontrollzentren sollten jedoch bereit sein, mit einer massiven, enormen Datenmenge umzugehen – sei es zur späteren Analyse oder zur sofortigen Auswertung. Gleichzeitig müssen klare Dashboards geschulten Fachleuten den Weg weisen, die in kürzester Zeit Entscheidungen treffen können, wenn die Situation dies erfordert. Oder vielleicht liegt das Gewicht der Entscheidung bei automatisierten Prozessen, die durch maschinelles Lernen und KI gespeist werden.

Intelligente Städte sind nicht so weit entfernt, aber sie brauchen ein intelligentes Datenmanagement.

6. AUTOMATISIERUNG

Historisch gesehen tritt Automatisierung auf, wenn ein Technologiesprung stattfindet, der die traditionelle Wirtschaft durch Wellen des Wandels verbessert und gleichzeitig irgendwie stört.

In der öffentlichen Wahrnehmung oft mit großen, endlosen Fabriken und imposanten Robotern in Verbindung gebracht, ist die heutige Automatisierung etwas anders. Das maschinelle Lernen und die künstliche Intelligenz haben die Automatisierung demokratisiert und sie für Unternehmen unabhängig von ihrer Größe oder Tätigkeit zugänglich gemacht.

Prozesse, die früher Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern konnten oder den Einsatz vieler Menschen erforderten, sind heute im Handumdrehen abgeschlossen. Gelöst durch einen Algorithmus „a la carte“ und angetrieben durch automatisierte Prozesse, die aus der Erfahrung lernen.

Für bestimmte Branchen, in denen das Datenvolumen überwältigend sein kann, erweist sich die künstliche Intelligenz als die beste Wahl. Nehmen Sie zum Beispiel die Finanzmärkte. ML & AI haben sich als unschätzbar wertvoll erwiesen, um Betrug oder irreguläre Transaktionen zu verhindern, aufzudecken und zu blockieren.  Gehen Sie nicht so weit: Sehen Sie sich Ihre Netflix-, Amazon Prime oder HBO-Vorschläge an. Sie lernen aus dem, was Sie sich ansehen, und schlagen neue Inhalte vor.

Täglich finden sich neue Anwendungen in den Nachrichten, wie dieser jüngste und bemerkenswerte Durchbruch der Universität Berkeley in der Biotechnik.

7.  5G-NETZ

Der Einsatz von 5G-Netzen nimmt eine vernetzte Welt vorweg, die in der Lage ist, bisher als unerreichbar geltende Technologien zu entwickeln oder zu konsolidieren.

Eine Gartner-Studie aus dem Jahr 2017 kam zu dem Ergebnis, dass 57% der Unternehmen das IoT als die erste Anwendung von 5G ansehen. Die Vorhersagen deuteten jedoch darauf hin, dass der Grad der Einführung bis Anfang 2020 minimal sein wird. Glücklicherweise rückt der weit verbreitete Zugang zu 5G-Netzen täglich näher.

Aber 5G beinhaltet höhere Datenmengen, mit größerer Geschwindigkeit und ohne Unterbrechungen. Hinter den Kulissen müssen Datenplattformen in der Lage sein, damit umzugehen und die Zuweisung von Ressourcen nach Bedarf zu eskalieren. Eine optimale Wartung, Überwachung und Fehlerbehebung sollte immer in der Nähe sein, um Katastrophenszenarien zu vermeiden.

Kurz gesagt: Sie haben die Geschwindigkeit, aber… können Sie damit umgehen?

8. SICHERE DATEN

Der wichtigste Verbündete der Unternehmen kann plötzlich zu ihrem schlimmsten Feind werden. Ohne eine angemessene, effektive und ständig aktualisierte Datensicherheitspolitik können Unternehmen mit Lähmung, Verlusten und Diskreditierung konfrontiert werden.

Datensicherheit darf in einer Welt, in der die Cyber-Kriminalität auf dem Vormarsch ist, kein unbedeutendes Thema sein. Datenverstöße haben ab 2014 um 64% zugenommen, und die weltweiten Ausgaben für Cybersicherheit werden laut Gartner im Jahr 2022 insgesamt 133,7 Milliarden Dollar betragen.

Mit einer zunehmenden Anzahl von Angriffsmethoden und Datendiebstahl – Phishing, Ransomware, Malware, SQL-Injection, um nur einige zu nennen – können die durchschnittlichen Kosten eines Datenverstoßes zu hoch sein, um sich davon erholen zu können.

Datensicherheit muss als Versicherung, Seelenfrieden und als Garantie angesehen werden, dass das beste Kapital Ihres Unternehmens in guten Händen und vor Cyberkriminellen geschützt ist. Selbst wenn Sie es sind, der einen Fehler macht, machen Sie sich keine Sorgen: Ihre Daten können wiederhergestellt werden.

Aber das muss im Voraus geplant werden, damit jeder Schritt auf dem Weg dorthin abgesichert ist.

9.   DATEN-STORYTELLING

Bei Business Intelligence geht es nicht nur darum, herumzulaufen und endlose Datenströme zu sammeln, sondern sie in eine zusammenhängende Geschichte zu verwandeln. Eine sorgfältige Prüfung der KPIs ist obligatorisch, wobei darauf zu achten ist, dass sie im Kontext stehen und für Entscheidungsträger verwertbare Erkenntnisse enthalten.

Daten müssen eine Geschichte erzählen, von Anfang bis Ende. Wo fangen wir an und warum? Unser Dashboard muss einen klaren Zeitplan für die von uns verfolgten Variablen aufzeigen und Verhaltensmuster isolieren, die unseren Verkaufstrichter aufwerten können.

Sicher, ausgefallene Dashboards mit intelligenten Grafiken und Diagrammen können uns dabei helfen, uns vorwärts zu arbeiten. Die Fähigkeit, sie anzupassen und zu automatisieren, muss jedoch möglicherweise durch Schulung oder Mentoring erworben werden. Entscheidungsträger und Interessenvertreter müssen sich Geschäftsalternativen so klar wie möglich und so schnell wie möglich vorstellen.

Auch die Datenanalyse bringt ständig neue Trends mit sich – Augmented Analytics, eingebettete Panels, mobile Lösungen. Ob durch die Schulung interner Fachleute oder durch den Aufbau eines maßgeschneiderten Business Intelligence-Modells mit einem Partner – Unternehmen müssen sich bewusst sein, dass Data Storytelling ein Muss ist.